NK: Stippvisite in der Kindertagesstätte

Artikel aus dem Vorpommern-Kurier vom 28.08.2018, Seite 13

Von Weronika Janusz

Besuch aus Schwerin: Die Kita-Situation im Landkreis und speziell in Anklam beschäftigte am
Montag die Sozialministerin.

ANKLAM. Um sich über das Konzept und die Arbeit des „Institut Leben und Lernen e.V.“ (ILL) in Anklam zu informieren, besuchte Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) am Montagnachmittag die Kindertagesstätte „Anne Frank“, die der Verein betreibt. Im direkten Gespräch mit der leitenden Erzieherin Birgit Gehrke machte Drese sich ein Bild über die vergangenen Umbaumaßnahmen, die Räumlichkeiten und allgemein über die Arbeit der Kita. Ein Thema waren hierbei auch die Öffnungszeiten. Sieben Einrichtungen im Land gibt es inzwischen, die als sogenannte 24-Stunden Kitas ausgelegt sind. Sowohl Gehrke als auch Drese sehen derzeit aber keinen Bedarf dafür in Anklam.

Auch wurden fehlende Mittel für die personelle Ausstattung der Kitas im Landkreis Vorpommern-Greifswald angesprochen und dass die Zusammenarbeit zwischen Land und Kreis verbessert werden müsse. Da waren sich beide Seiten einig. „Ich bin wirklich beeindruckt“, sagte Drese am Ende des Besuchs in Anklam und hat jetzt so manche Anregung für ihre Arbeit in Schwerin.

Leave a Reply