Presse

NK: Mehr Millionen als erwartet

Artikel aus dem Vorpommern Kurier vom 27.06.2018, Seite 13:

Für den neuen Schulcampus in Anklam und die Dorfschule in Lassan gibt es gute Nachrichten.
Anklam/Lassan. Mehr als 300 Millionen Euro will die Landesregierung bis 2021 für den Bau und die Sanierung von Schulen zur Verfügung stellen. Eine konkrete Aufstellung über die Verteilung des Geldes wurde am Dienstag veröffentlicht. Landesweit sollen knapp 130 Schulen von den Zuschüssen profitieren.
Ein kleines Stück vom Förderkuchen geht demnach an die Dorfschule in Lassan. Für die anstehende Sanierung stellt das Land rund 190 000 Euro zur Verfügung. Nach Anklam dagegen fließt der größte Einzelbetrag auf der Liste, die Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Bildungsministerin Birgit Hesse (beide SPD) präsentierten. Der Bau des neuen Schulcampus in der Innenstadt wird demnach mit 16,1 Millionen Euro gefördert. Damit sollen die Käthe-Kollwitz-Schule und die Grundschule Villa Kunterbunt, die auch das Haus Cothenius umfasst, zusammengelegt werden.
Für Sanierung und nötige Neubauten waren in Anklam zuletzt rund 17 Millionen Euro kalkuliert worden. Die Stadt hatte bislang mit deutlich niedrigeren Förderzuschüssen gerechnet. Über die unerwarteten Zusagen der beiden SPD-Politikerinnen aus Schwerin freute man sich am Dienstag besonders bei den Genossen in Anklam. Wichtig sei vor allem, „dass die Grundschüler und Lehrkräfte aus dem Haus Cothenius endlich bessere Unterrichtsbedingungen bekommen“, so Christopher Denda von der städtischen SPD-Fraktion. Nun müsse man in der Stadt zügig mit den Planungen für den Schulcampus Mittelfeld beginnen, der seit Jahren debattiert wird, ergänzte er.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.