Aufwärtstrend für die SPD? Sozialdemokraten stellen Liste auf

Artikel aus dem Vorpommern Kurier vom 22.02.2019, Seite 17:

Von Anne-Marie Maaß

Auch die Sozialdemokraten in Anklam haben in dieser Woche ihre Kandidaten für den Wahlkampf um die Stadtvertreterposten gewählt. Acht Namen sind auf der SPD-Liste zu finden – darunter überraschend viele neue Gesichter.

Anklam. „Ich freue mich sehr und bin stolz auf das Ergebnis“, sagte Dr. Uwe Schultz sichtlich zufrieden, als am Mittwochabend die Liste des SPD-Ortsvereins für die Kommunalwahlen im Mai feststand und somit auch klar war, mit wem die Sozialdemokraten in den Wahlkampf um die Stadtvertreterposten in Anklam ziehen wollen. Acht Namen sind auf der Liste zu finden. An vorderster Stelle steht dort nach wie vor SPD-Urgestein Schultz.

„Ich werfe meinen Hut noch mal in den Ring, so lange es die Gesundheit zulässt“, sagt er. Nach dem Ausgang der Listen-Aufstellung fühle er sich aber prompt fitter, so Schultz, der in der Vergangenheit noch aus gesundheitlichen Gründen in der Stadtvertretung pausieren musste. Doch nun soll es auch mit der Sozialdemokratie in Anklam aufwärts gehen.

Dafür habe man nicht nur ein breit aufgestelltes Feld an Kandidaten werben können, sondern auch schon den Entwurf des Wahlprogramms in Anklam auf dem Tisch liegen. Das haben Christopher Denda und Uwe Schultz als Spitzen-Duo gemeinsam erarbeitet. „Wir waren uns nicht in allen Punkten einig und hatten durchaus auch verschiedene Ansichten. Doch wir konnten immer einen Kompromiss finden,“ so Schultz. Er hofft nun darauf, dass dies künftig auch öfter in der Stadtvertretung bei Vorschlägen der SPD gelingen kann.

Immerhin, die Ansätze sind vielfältig. Vom Mindestlohn von zwölf Euro bei städtischen Ausschreibungen bis hin zum freien W-LAN an öffentlichen Plätzen sind viele Vorschläge dabei. Ein besonderes Augenmerk wollen die SPD-Leute künftig auch auf die anstehende Entwicklung des Peene-Ufers werfen. Dabei stehe ihnen mit Unternehmer Carsten Enke nun ein Fachmann in den eigenen Reihen zu Seite. Uwe Schultz ist es zudem ein Anliegen, in der kommenden Legislaturperiode auch einen Schulcampus im Mittelfeld zu entwickeln.

Doch er weiß auch, um eigene Anträge in der Stadtvertretung durchzubekommen, ist es natürlich von Vorteil, selbst möglichst viele Sitze zu halten. Und da sieht Schultz doch zur aktuellen Situation Verbesserungsbedarf: Mindestens drei Mandate, besser noch mehr, gibt er als Ziel vor. Um das zu erreichen, stehen ihm auf der Liste der Reihenfolge nach nun Christopher Denda, Dominik Nauke, Sven Mahler, Undine Bruch, Carsten Enke, Lars Stasun und Anke Funk zur Seite.

Related Posts

Leave a Reply