Pressemitteilung der SPD-Fraktion in der Stadtvertretung Anklam Nr. 05/2016

Mit Hinblick auf die heutige Antwort der Stadtverwaltung zur Anfrage der SPD-Fraktion in der Stadtvertretung Anklam vom 18.11.2016 kommentiert der Fraktionsvorsitzende Dr. Uwe Schultz: „Das Innenministerium bestätigt Vieles, welches wir als SPD-Fraktion schon lange anmahnen. Insbesondere in den Bereichen Personal, Infrastruktur und bei den freiwilligen Leistungen, müssen wir die Ausgaben an die gesunkene Einwohnerzahl anpassen. Es darf keinen Haushaltstitel geben, welchen man kategorisch aus der Haushaltskonsolidierung ausklammert. Auch „heilige Kühe“ müssen auf den Prüfstand!“ ...weiterlesen "PM: „Innenministerium bestätigt SPD-Meinung zur Haushaltskonsolidierung“"

Artikel aus dem Vorpommern Kurier vom 21. November 2016, Seite 15:

Von Carsten Schönebeck

Planungsbüro (Zeichnung)
Planungsbüro (Zeichnung)

Allen früheren Beschlüssen und Zusagen zum Trotz: Die Diskussion um Anklams große Pläne mit der Nikolaikirche gehen von vorne los. Auch in der Stadt selbst wird das Projekt wieder in Frage gestellt.

Anklam. Seit Jahren geplant, in zehn Tagen zerlegt. Der Gegenwind für den Umbau der Nikolaikirche lässt nicht nach. Erst die Absage für die Bundeszuschüsse, dann der Rüffel aus Schwerin und jetzt soll die Diskussion um das Millionenprojekt auch in der Stadtvertretung offenbar neu aufbrechen. Das jedenfalls wünscht sich der CDU-Fraktionsvorsitzende Steffen Gabe. Und natürlich nimmt auch er den Bürgermeister Maß. So wie es in den vergangenen Tage seine Parteifreunde aus Bundes- und Landespolitik bereits getan haben. ...weiterlesen "NK: „Nikolaikirche: Krach auf allen Ebenen“"

Artikel aus dem Vorpommern Kurier vom 16. November 2016, Seite 15:

Von Veronika Müller

Viel Papier, viele Paragraphen, viele Änderungen: Der Finanzausschuss hatte Montagabend viel zu tun: Es ging um den Gesellschaftsvertrag der GWA. Foto: V. Müller
Viel Papier, viele Paragraphen, viele Änderungen: Der Finanzausschuss hatte Montagabend viel zu tun: Es ging um den Gesellschaftsvertrag der GWA. Foto: V. Müller

Ingesamt 26 Änderungsanträge für insgesamt 15 Paragrafen: Der neue Gesellschaftsvertrag der GWA hat es in sich. Der Finanzausschuss hat sich jetzt bereits zum zweiten Mal mit dem Papier befasst – ob es das letzte Mal war, steht in den Sternen.

Anklam. Es war ein Abstimmungsmarathon. Und nach mehr als zwei Stunden Beratung sah es nicht gerade so aus, als wären die Mitglieder des Anklamer Finanzausschusses mit dem Ergebnis zufrieden. Es ging um den neuen Gesellschaftsvertrag für die Grundstücks- und Wohnungswirtschafts GmbH Anklam (GWA). Bereits zum zweiten Mal lag das Papier den Abgeordneten vor. Doch dazu gab es auch eine Fülle von Anträgen: 26, um genau zu sein. Allein 14 davon hat die CDU-Fraktion eingereicht. Eine Fleißarbeit, allerdings schienen die Einreicher zeitweise den roten Faden verloren zu haben - denn einige der nun vorgelegten Änderungswünsche fanden sich durchaus bereits in dem vorliegenden Entwurf, den die Ueckermünder Anwälte Frank Kopp und Dirk Kirchhof nach der vorangegangenen Sitzung überarbeitet hatten. ...weiterlesen "NK: „Heiße Debatte um Gesellschaftsvertrag“"

Artikel aus dem Vorpommern Kurier vom 15. November 2016, Seite 17:

Von Sarah Schaefer

Ran an die Wahlurnen – zumindest für evangelische Christen. In diesen Wochen finden in den Evangelischen Kirchengemeinden die Wahlen zum Kirchengemeinderat statt. Das Ergebnis für Anklam steht schon fest.

Vorpommern. Im November folgt in den Evangelischen Kirchengemeinden in Anklam und seinem Umland ein Wahlsonntag auf den nächsten. Am vorigen Wochenende konnten bereits die Mitglieder der Anklamer evangelischen Kirchengemeinde über den Kirchengemeinderat abstimmten.
Zwölf Personen kandidierten für das Leitungsgremium, zehn Sitze waren zu vergeben. Im frisch gewählten Kirchengemeinderat sind einige bekannte Gesichter: Rechtsanwältin Doreen Bendschneider-Randow, KfZ-Meister Manfred Friedrich, Schlüsseldienst-Inhaber Lothar Grafe, Anlagen-Fahrer Thomas Heidschmidt, Rentner Wolfgang Jonas, Matthias Mahnke (selbstständig). Auch Thomas Binder, der bisherige Vorsitzende des Kirchengemeinderats, wurde in das Gremium gewählt. Neu mit dabei sind Frank Fittig, der als Hausmeister arbeitet, Rentnerin Marie Luise Radtke und Lehrerin Elke Valtin.
Zur Wahl standen zudem der aus der städtischen Kommunalpolitik bekannte Student Christopher Denda und Sozialarbeiterin Karina Panschow. Sie haben den Einzug in den Kirchengemeinderat verpasst. Dem Kirchengemeinderat gehören zudem Pastorin Petra Huse und Pastor Bodo Winkler an. ...weiterlesen "NK: „Kirchengemeinden im Wahl-Stress“"